Johann von Bülow

liest Loriot: "Der ganz offene Brief"

In den Jahren 1957 bis 1961 erschien in der Illustrierten Quick die Kolumne Der ganz offene Brief. Der Verfasser, ein gewisser Loriot, zeichnet in seinen Briefen ein Sittengemälde der jungen Bundesrepublik und macht den ersten Schritt vom Illustrator zum Autor. Loriots knappe, immer pointierte Ansagen als Fernsehmoderator sind hier bereits angelegt. Ebenso die Sketche, mit denen er ein Jahrzehnt später ein Massenpublikum faszinieren sollte. 

Johann von Bülow, bekannt aus Filmen wie Das Adlon, Die Spiegel-Affäre, Mord mit Aussicht u.a., trägt Loriots jüngst wiederentdeckte und als Buch veröffentlichte Briefe erstmals auf einer Bühne vor.

„Loriot ist der Größte. Wenn nicht der Einzige.“ Die Zeit

 

18. November 2017, 20 Uhr

 

Foto: Kraus & Perino Loriot Design GmbH