☰

Abo- & Kartentelefon (040) 725 70 265

Tageskasse Di.-Fr. 14-18 Uhr ∙ Gräpelweg 8 · 21029 Hamburg-Bergedorf

0
IM ABO BIS ZU

35%

SPAREN

  • 20. & 23. März 2019

    20. & 23. März 2019

Premiere20.03.2019 Vorstellungen bis 23.03.2019

Die Analphabetin, die rechnen konnte

Schauspiel nach dem Bestseller von Jonas Jonasson
Regie: Axel Schneider
Bühne: nach einer Idee von Stephan Bruckmeier
Kostüme: Volker Deutschmann
Musik: Olaf Paschner
Mit Lennora Esi, Dirk Hoener, Georg Münzel, Theresa Horeis,Frank Roder, Sebastian Faust, Olaf Paschner, Katrin Gerken

Mit viel Tempo und Humor wird die Geschichte der Südafrikanerin Nombeko erzählt, die eben sehr gut rechnen kann und daher zur unfreiwilligen Leiterin eines Atomwaffenstützpunktes wird. Durch einen Zufall wird eine solche Bombe nach Schweden nachgeschickt, wo sie Zuflucht vor der Weißen Minderheit ihrer Heimat sucht. Sie trifft auf Holger, der ihr hilft die Bombe zu verstecken. Es gibt nur ein Problem, nämlich Holger, der Bruder von Holger… Der möchte mit der Bombe das Königtum in Schweden abschaffen…

Eine irre Flucht beginnt vor den Mossad Agenten A und B, zusammen mit Holger, Holger und dessen Freundin Celestine und am Ende gar mit dem Ministerpräsidenten Schwedens und dem König selbst. Dabei möchte Nombeko die ganze Zeit nur eines: die Bombe loswerden, ach ja: und eine Familie gründen. Ob ihr beides gelingt?

Schliessen und zurück zur Homepage

Close